Sie sind hier: Home / Die Sicherheitsbewertung in der EG-Kosmetik-Verordnung 1223/2009

Die Sicherheitsbewertung in der EG-Kosmetik-Verordnung 1223/2009

Die Anforderung an die Sicherheit kosmetischer Mittel ist in Artikel 3 des Kapitels II (Sicherheit, Verantwortung, freier Warenverkehr) der EG-Kosmetik-Verordnung verankert. Dort ist festgeschrieben, dass kosmetische Mittel bei normaler oder vernünftigerweise vorhersehbarer Verwendung sicher sein müssen. Wesentlich sind zwei Aspekte gegenüber der bisherigen EG-Kosmetik-Richtlinie 76/768/EWG:

1. Die Anforderung, dass ein Produkt sicher sein muss, ist strenger im Vergleich zur bisherigen Regelung, die vorsieht, dass ein kosmetisches Mittel nicht geeignet sein darf, die Gesundheit zu gefährden.

2. Die Sicherheit der kosmetischen Mittel schließt – wie bereits schon vorher, aber in der Kosmetik-Richtlinie nicht genannt – explizit die detaillierten Regelungen bzgl. der Verwechselbarkeit mit Lebensmitteln gemäß der Richtlinie 87/357/EWG ein.

Die Inhalte der Sicherheitsbewertung werden im Anhang I der EG-Kosmetik-Verordnung detailliert beschrieben.